top of page

ONE SIP AT A TIME

Fakten, die Du über Wasser
garantiert noch nicht weißt

Kanada: Auf der Suche nach den besten Wässern des Landes 🇨🇦💧

Meinen diesjährigen Sommerurlaub habe ich in verschiedenen Städten Kanadas verbracht. Von Vancouver ging es nach Halifax. Von Halifax nach Montreal und von Montreal nach Toronto. In der jeweiligen Umgebung der Großstädte gab es noch einige kleinere Städte und Dörfer, die ich besuchte.


Während der Reise habe ich versucht, so viel natürliches und lokales Wasser wie möglich zu probieren. Eines kann ich jetzt schon verraten. Die Auswahl war leider sehr begrenzt. Denn in den meisten Supermärkten findet man entweder internationale Marken wie Evian, Fiji und San Pellegrino oder aufbereitetes und abgefülltes Leitungswasser wie Smart Water und Dasani. Einzig Flow konnte als in Kanada abgefülltes natürliches Wasser mithalten und war auch in den besuchten Urlaubsorten flächendeckend erhältlich.


Ich hätte mir zumindest eine Top 10 gewünscht. Aufgrund der geringen Auswahl ist es letztlich eine Top 8.


Nr. 1: Canada Geese - Canada Geese durfte ich bei meinem Besuch auf dem Weingut Luckett in Nova Scotia probieren. Es ist eines der wenigen kanadischen Mineralwässer. Das Wasser selbst hat mit 1.195 mg pro Liter eine im Vergleich zu anderen kanadischen Wässern hohe Gesamtmineralisierung. Dabei sticht Calcium mit 292 mg hervor. Besonders gut hat mir gefallen, dass es sich um ein kohlensäurehaltiges Mineralwasser handelt, das hervorragend zu den trockenen Weißweinen des Weingutes Luckett passte.


Nr. 2: Flow Water - Flow ist ein 100% natürliches, alkalisches Wasser aus einer artesischen Quelle. Besonders gut gefällt mir der landesweite Vertrieb und die Produktvielfalt. Denn neben dem natürlichen Quellwasser bietet das Unternehmen auch Wasser mit verschiedenen Geschmacksrichtungen an. Flow hat eine Gesamtmineralisierung von 340 mg pro Liter, davon 78 mg Calcium und 30 mg Magnesium.


Ich hatte übrigens das Glück, das Unternehmen zu besuchen und über die Entstehungsgeschichte und den kanadischen Wassermarkt zu sprechen (hier geht es zum Bericht).


Nr. 3: Saint-Justin - Saint-Justin entspringt in den Laurentinischen Bergen in Québec. Bereits 1895 wurde das natriumchloridhaltige Mineralwasser entdeckt (Natrium 415 mg, Chlorid 350 mg). Neben diesen beiden Mineralien enthält es noch 560 mg Hydrogencarbonat. Interessant ist, dass andere Mineralien kaum oder gar nicht enthalten sind. Insgesamt ergibt sich eine Gesamtmineralisation von 1.341 mg.


Nr. 4: Whistler - In den Coastal Mountains von British Columbia gibt es uralte Gletscher. Hier verwandeln Zeit und Druck Schnee in Eis, aus dem schließlich Whistler Water entsteht. Da das Gletscherwasser nur wenig durch Gesteinsschichten (Granit) fließt, enthält es nur sehr wenig Mineralien (49 mg pro Liter). Ich hatte das Glück, dieses Wasser während meines Aufenthalts in Whistler zusammen mit der unvergesslichen und wunderschönen Natur genießen zu können.


Nr. 5: Montellier - Das Quellwasser stammt aus einer unterirdischen Quelle in Sainte-Brigitte-de-Laval, Québec, die von einer dicken Lehmschicht bedeckt ist. Montellier ist ein niedrig mineralisiertes Wasser, das es nur in einer kohlensäurehaltigen Variante gibt. Wenn ich die Mineralien auf der Webseite zusammenzähle, komme ich auf 219 mg pro Liter.


Nr. 6: Naya - Das Quellwasser stammt ebenfalls aus Quebec. Es wird in Mirable am Fuße der Laurentinischen Bergen abgefüllt. Der Name "Naya" stammt von den "Najaden", die in der griechischen Mythologie die Göttinnen des Thermalwassers und die unsterblichen Hüterinnen der Flüsse, Brunnen und Quellen waren. Die Gesamtmineralisierung beträgt 250 mg pro Liter.


Nr. 7: Clearly Canadian - Bei diesem Wasser gibt die Webseite leider keinen Hinweis auf die Herkunft. Es heißt lediglich, die Quelle stamme aus einem Aquifer tief in der unberührten und geschützten kanadischen Wildnis. Verwirrend ist auch, dass bei "Clearly Sparkling" von natürlichem Mineralwasser mit Kohlensäure die Rede ist, während es sich bei den aromatisierten "Originals" um Quellwasser zu handeln scheint. Die Gesamtmineralisierung beträgt 250 mg pro Liter.


Nr. 8: Canadian Springs - Wer die Webseite von Canadian Springs besucht, wird schnell feststellen, dass es sich um einen Wasserversorger handelt, der unter anderem auch Kaffee- und Teeprodukte sowie andere Wassermarken vertreibt. Canadian Springs findet man unter dem Reiter "Große Flaschen". Überraschenderweise gibt es das Wasser nicht nur als Quellwasser, sondern auch als destilliertes Wasser. Leider gibt es keine Informationen über die Quelle ansich. Trotzdem war ich froh, im Urlaub auf das Quellwasser von Canadian Springs zurückgreifen zu können, anstatt (aufbereitetes) Leitungswasser zu trinken.


Fazit:

Wie Du siehst, ist die Auswahl an natürlichen Wässern in Kanada nicht sehr groß. Und doch habe ich das eine oder andere sehr interessante Wasser in Kanada gefunden, das meine Wassersammlung zu Hause bereichern wird. Aber ich schätze auch einmal mehr die große Auswahl an interessanten Mineralwässern, die wir in Deutschland und Europa haben.


Übrigens ist natürliches Quell- oder Mineralwasser in Kanada im Vergleich zu Europa sehr teuer. Ich habe kaum ein Wasser unter 1,50 Euro pro 500ml gefunden. Damit liegt der Preis auf dem Niveau von Softdrinks. Für jemanden wie mich, der 2-3 Liter Wasser am Tag trinkt, war das nicht gerade günstig. Aber die sechs Euro pro Tag habe ich gerne in meine Gesundheit investiert.


Viele Grüße

Timo Bausch

Zertifizierter Wassersommelier


 

Über Timo Bausch

Meine Faszination für Mineralwässer begann im Jahr 2016 während der Ausbildung zum Wassersommelier. Seitdem beschäftige ich mich mit den Besonderheiten und der Vielfalt von Wässern. Neben dem Pairing von Wasser mit Speisen, Wein, Kaffee und anderen Getränken biete ich Wasserkarten für Restaurants und Hotels. Zudem liegt es mir am Herzen, auf die Wichtigkeit des Wassertrinkens aufmerksam zu machen.

Comments


bottom of page